Startseite > Artikel > Erbschaftssteuerreform
Impressum

Erbschaftssteuerreform:
Enkel sind die Gewinner

Mit der seit Beginn des Jahres 2009 eingeführten Erbschaftssteuerreform brauchen enge Verwandte von Verstorbenen nicht mehr so viel Erbschaftssteuer abzuführen, da die Freibeträge erhöht wurden. Dies trifft insbesondere nahe Familienangehörige. Für Ehegatten gilt ein Freibetrag in Höhe von 500.000,00 €, anstatt früher 307.000,00 €. Dieser Freibetrag gilt auch für eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften, deren Freibetrag früher bei lediglich 5.200,00 € lag. Im Unterschied zu einem Ehepaar wird bei eingetragenen Lebenspartnerschaften jedoch bei Überschreiten des Freibetrages eine Versteuerung nach der Steuerklasse III vorgenommen, anstatt nach der für Ehepaare geltenden Steuerklasse I.

Für Kinder und Enkel (bei vorverstorbenen Kindern) liegt der Freibetrag nun bei 400.000,00 €, sonst für Enkel bei 200.000,00 €. Dem gegenüber wurden die Steuersätze für nicht so nahe Verwandte (Geschwister etc.) und Bekannte erheblich heraufgesetzt.

Alle vererbten Vermögensgegenstände werden nunmehr gleich behandelt und nach ihrem Verkehrswert beurteilt, auch Immobilien. Neuregelungen gibt es schließlich auch bei vererbten Betriebsvermögen.

Bei Pflegefällen werden die Pflegeleistungen steuerlich begünstigt, indem der Freibetrag heraufgesetzt wurde. Wenn nämlich die Erben den Erblasser gepflegt haben, erhalten sie hierfür zusätzlich 20.000,00 € als Freibetrag. Ihre jeweilige Steuerklasse ist dabei unerheblich.

Über die Einzelheiten der Reform und die Möglichkeiten durch entsprechende Verfügungen und vertragliche Regelungen Steuern zu sparen, beraten wir Sie gerne.

 

Artikelauswahl:
Dr. Grotkamp & Blank, Heidhauser Straße 52, 45239 Essen (Werden / Heidhausen), Tel: 0201 / 40 27 40, Fax: 0201 / 40 99 24 04